Zum Hauptinhalt springen

Dämmerung über dem verfressenen Europa

Das Dokumentarfilmfestival Visions du Réel in Nyon ging in seiner 17. Ausgabe ans Lebendige: den Gefilmten – aber auch den Filmern.

Blickt aus kalter Distanz auf Europa, etwa aufs Münchner Oktoberfest: Der Dokumentarfilm «Abendland».
Blickt aus kalter Distanz auf Europa, etwa aufs Münchner Oktoberfest: Der Dokumentarfilm «Abendland».
PD

Für Luciano Barisone, den neuen Direktor des Dokumentarfilmfestivals Visions du Réel, wars gestern zum ersten Mal zu Ende. Er war einem in den paar Tagen fast schon vertraut geworden in seiner schüchternen Souveränität. Und man darf feststellen, dass das Reale der programmierten Visionen in Nyon überzeugt hat: in der radikalen Subjektivität vor dem Rätsel Welt (die manchmal winzig klein war); in der dramaturgischen Vielfalt; im Zweifel an der Wahrscheinlichkeit, diesem Knäuel aus Wahrheit und Interpretation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.