Zum Hauptinhalt springen

«Das ist kein Kino»

Regie-Legende Martin Scorsese hält nichts von Superheldenfilmen. Noch weiter geht Francis Ford Coppola.

Martin Scorsese löste mit einem harschen Statement über «Avengers» & Co. eine Diskussion aus. Foto: Getty Images
Martin Scorsese löste mit einem harschen Statement über «Avengers» & Co. eine Diskussion aus. Foto: Getty Images

Was ist Kino? Wer entscheidet darüber? Und nach welchen Kriterien? Ist es eine technische Frage, sind alle bewegten Bilder Kino? Oder muss Kino eine filmkünstlerische Lesart der Wirklichkeit sein? Braucht es eine grosse Leinwand? Und was ist dann mit Netflix?

Vor ein paar Tagen hat Martin Scorsese die Diskussion ums Kino wieder einmal entfacht. Der Altmeister sprach Superheldenfilmen wie «Avengers» oder «Guardians of the Galaxy» den Kino-Status ab. «Ich habe versucht, sie anzuschauen», sagte er dem «Empire»-Magazin, «aber das ist kein Kino, diese Filme sind eher Vergnügungsparks mit Schauspielern, die unter den Umständen das Beste geben, was sie können.» Laut Scorsese gehe es im Kino darum, emotionale und psychologische Erfahrungen zu vermitteln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.