Zum Hauptinhalt springen

Das sind die Oscar-Anwärter

Steven Spielbergs «Lincoln» heimst 12 Nominierungen ein, der Schweizer Beitrag scheidet aus. Insgesamt ist der ausgewählte Filme-Mix sehr erfreulich.

Die schlechte Nachricht zuerst: Der Schweizer Beitrag «Winterdieb» von Ursula Meier ist aus dem Rennen um den Auslandsoscar ausgeschieden. Keine solchen Probleme hatte natürlich Steven Spielberg. Mit 12 Nominierungen ist sein Biopic «Lincoln» der grosse Favorit für die kommenden Oscarverleihungen. Ang Lees «Life of Pi» kam auf 11 Nominierungen.

Die Komödie «Silver Linings Playbook» darf mit acht Nominierungen als Überraschungserfolg gewertet werden. Ebenso wie die fünf Nominierungen für Michael Hanekes Alterdrama «Amour», unter anderem in den Kategorien Bester Film, Bester Ausländischer Film und Bester Regisseur. Quentin Tarantinos «Django Unchained» und Kathryn Bigelows «Zero Dark Thirty» heimsten weniger Nominierungen ein, als erhofft - sind allerdings beide für den besten Film nominiert. Die Nichtberücksichtigung in der Kategorie Beste Regie dürfte indes weh tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.