Zum Hauptinhalt springen

Der König der Brutalos

Das Filmfestival Locarno ehrt den israelischen Filmemacher Menahem Golan für sein Lebenswerk.

Florian Keller

Es gibt Filme, die in keiner ordentlichen Videothek auf demselben Regal landen: «Eis am Stiel» neben Godards «King Lear» zum Beispiel. Zwischen Nouvelle Vague und einem Film wie «Das Kettensägemassaker 2» gibtes, so würde man meinen, beimbesten Willen keinen gemein-samen Nenner.

Und doch, es gibt ihn: Er heisst Menahem Golan, geboren 1929 in Tiberias. Heute Donnerstag wird der israelische Produzent und Regisseur in Locarno für sein Lebenswerk geehrt. Olivier Père, der neue Direktor des Festivals, bezeichnet ihn als grossen Hasardeur des unabhängigen Kinos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen