Zum Hauptinhalt springen

Die Begegnung mit dem Fremden

Das Filmfestival Locarno zeigt die Welt aus der Perspektive von Flüchtenden, Wandernden und Randständigen – und konfrontiert die westliche Gesellschaft dadurch mit sich selbst.

Simon Schmid
Das polnische Au-pair Ewa hat einen Verdacht, den sie niemandem mitteilen kann: Dagmara Bak in Marco van Geffens Film «Onder ons».
Das polnische Au-pair Ewa hat einen Verdacht, den sie niemandem mitteilen kann: Dagmara Bak in Marco van Geffens Film «Onder ons».
PD
Zwischen Hilfe und Ausnutzung gibt es keine klare Grenze: «Sette opere di misericordia» von Massimiliano und Gianluca De Serio.
Zwischen Hilfe und Ausnutzung gibt es keine klare Grenze: «Sette opere di misericordia» von Massimiliano und Gianluca De Serio.
PD
In ihrer Verzweiflung stiehlt die rumänische Migrantin Luminata (Olimpia Melinte) Geld von einem alten Mann, ...
In ihrer Verzweiflung stiehlt die rumänische Migrantin Luminata (Olimpia Melinte) Geld von einem alten Mann, ...
PD
... in der Folge verstrickt sich das Schicksal des Greises (Roberto Herlitzka) mit demjenigen der jungen Frau.
... in der Folge verstrickt sich das Schicksal des Greises (Roberto Herlitzka) mit demjenigen der jungen Frau.
PD
Sie stehen symbolisch für das Gute im Menschen: Marcel Marx (André Wilms) und seine Frau Arletty (Kati Outinen) in Aki Kaurismäkis Film «Le Havre».
Sie stehen symbolisch für das Gute im Menschen: Marcel Marx (André Wilms) und seine Frau Arletty (Kati Outinen) in Aki Kaurismäkis Film «Le Havre».
PD
Auf die Prüfung gestellt werden sie durch Idrissa (Blondin Miguel), der illegal in Frankreich ist und vor der Polizei fliehen muss.
Auf die Prüfung gestellt werden sie durch Idrissa (Blondin Miguel), der illegal in Frankreich ist und vor der Polizei fliehen muss.
PD
Sich einfügen, aber keinen Staub aufwirbeln: In Philippe Falardeaus «Bashir Lazhar» springt ein algerischer Einwanderer (Fellag) nach einem Selbstmord an einer Schule in Montréal als Lehrer ein.
Sich einfügen, aber keinen Staub aufwirbeln: In Philippe Falardeaus «Bashir Lazhar» springt ein algerischer Einwanderer (Fellag) nach einem Selbstmord an einer Schule in Montréal als Lehrer ein.
PD
1 / 9

«Es ist schwierig, etwas zu sagen, wenn man keine gültigen Papiere hat», sagt der Chinese Chang zum Franzosen Marcel, als dieser ihn nach seiner Meinung über das zu Hause versteckte Migrantenkind fragt. Der Schuhputzer Marcel ist in Aki Kaurismäkis Film «Le Havre» selbst einer derjenigen, die am Rande der Gesellschaft stehen – einer Gesellschaft, die sich an Identitätsdebatten aufreibt, währenddem sie ihre moralische Orientierung im Kampf gegen Immigrationsfluten zunehmend zu verlieren droht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen