Zum Hauptinhalt springen

«Superhelden gehen uns nie aus»

Marvel-Chef Kevin Feige verantwortet Comicverfilmungen von «Spider-Man» bis «Thor». Seine Filme kosten Millionen – und atmen doch einen Independent-Geist.

Regisseur Jon Watts und Schauspieler Tom Holland am Set zu «Spider-Man: Homecoming». Foto: Chuck Zlotnick
Regisseur Jon Watts und Schauspieler Tom Holland am Set zu «Spider-Man: Homecoming». Foto: Chuck Zlotnick

Als Kevin Feige 2007 zum Chef der Marvel Studios ernannt wurde, stand es nicht gut um das Unternehmen. Die Kinoabteilung des Comic-Verlags hatte einfach kein Glück, die Superheldenfilme floppten. Dann kam Feige, damals erst 34, der bislang vor allem als Produktionsassistent gearbeitet hatte. Und seitdem wissen sie bei Marvel kaum noch, wohin mit dem Geld. «Iron Man», «Thor», «Avengers» – alles Riesenhits. Stars wie Benedict Cumberbatch und Robert Downey Jr. preisen Feige als Produzentengenie. Bei unserem Treffen hat er beste Laune und sieht im weiten Sakko und mit der Baseballkappe aus wie ein Schulbub, den man in den Anzug seines grossen Bruders gesteckt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.