Zum Hauptinhalt springen

Eminems irritierender Auftritt an der Oscar-Gala

Der Rapstar löste mit seinem Song «Lose Yourself» Verwunderung aus.

Pascal Blum
Eminem an seinem Überraschungssauftritt an der 92. Oscar-Verleihung. (Video: ABC)

Der Rapper Eminem sorgte mit einem Überraschungsauftritt an der 92. Oscar-Gala am Sonntagabend in Los Angeles für irritierte Gesichter. Eminem sang den Song «Lose Yourself» aus der Filmbiografie «8 Mile». «Lose Yourself» war der erste Rapsong, der 2003 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

Die Reaktionen im Publikum schwankten zwischen Verwunderung und zunehmender Begeisterung. Einen sehr skeptischen Eindruck machten vor allem «The Irishman»-Regisseur Martin Scorsese und seine Tochter (der Regisseur schien kurz eingenickt, vielleicht schloss er aber auch nur die Augen).

via GIPHY

Nach dem Auftritt, der scheinbar von technischen Problemen begleitet war, wurde Eminem mit einer Standing Ovation geehrt. Im Publikum waren auch Elton John und die Sängerin Billie Eilish, die zuerst eher perplex dreinschaute.

2003 war Eminem nicht an der Oscar-Nacht erschienen, hat er für die Performance also 17 Jahre geübt? In einem Tweet nach dem Auftritt zitiert Marshall Mathers die Songzeile «if you had another shot, another opportunity» und spielt damit auf eine zweite Chance an: Damals glaubte Eminem offenbar nicht, dass er gewinnen könnte.

Um Eminems Einlage geheimzuhalten, wurde das Dolby Theatre in Los Angeles während den Proben abgesperrt. Vor einigen Wochen hatte der Rapper mit seinem Album «Music to Be Murdered By», auf dem er in die Rolle von Amokläufern schlüpft, für hitzige Diskussionen gesorgt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch