Zum Hauptinhalt springen

«Es war ein unglaublicher Kraftakt»

Der Schweizer Dokfilm «Negativ: Nichts» sorgt in Japan für Aufsehen. Regisseur Jan Knüsel über das Japan nach Fukushima und wie die Japaner die Schweiz sehen.

Thomas Köhler wanderte 2900 Kilometer durch Japan – und Sie? Wir haben ihn dreimal in Japan begleitet und dies sehr intensiv. Die Drehtage waren lang. Uns wurde schnell bewusst, was für einen unglaublichen Kraftakt Thomas Köhler vollzog. Ich will jedoch betonen, dass wir keinen Reisefilm gemacht haben. Es ist viel mehr eine Geschichte über einen Mann, der fiel, wieder aufstand und nebenbei ganz viele Menschen inspirierte. Der Dokumentarfilm deckt ja die Zeitspanne eines Jahres ab. Auch in Zürich und Winterthur haben wir gedreht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.