Zum Hauptinhalt springen

Für sie steigen die Oscarchancen

Die höchste Auszeichnung der amerikanischen Film- und TV-Produzentenvereinigung geht in diesem Jahr überraschend an nicht eine, sondern zwei Kinoproduktionen.

Ausgezeichnet: Regisseur Steve McQueen (rechts), Brad Pitt und Chiwetel Ejiofor vom Film «12 Years a Slave».
Ausgezeichnet: Regisseur Steve McQueen (rechts), Brad Pitt und Chiwetel Ejiofor vom Film «12 Years a Slave».
Keystone

Den Preis bekamen am Sonntagabend in Beverly Hills das Sklavendrama «12 Years a Slave» von Steve McQueen und das Weltraumabenteuer «Gravity» von Alfonso Cuarón. Damit steigen für beide Filme die Chancen auf einen Oscar: In den vergangenen sechs Jahren erhielt jeder Spielfilm, der von der Producers Guild of America ausgezeichnet wurde, später auch den Acadmey Award in der Kategorie «Bester Film».

Neben «12 Years a Slave» und «Gravity» zählt auch die Gaunerkomödie «American Hustle» zu den diesjährigen Oscar-Favoriten. Der Film von Regisseur David O. Russell verpasste zwar die Auszeichnung der Produzentenvereinigung, bekam aber in der vergangenen Woche wichtige Preise bei der Verleihung der Golden Globes und der Screen Actors Guild Awards. Die Oscars werden am 2. März verliehen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch