Kurzfilm der Woche

«Herzklopfen, wann immer ich sie sah»

Im heutigen Kurzfilm bricht die Protagonistin das Herz des Erzählers.

Würzige Liebesgeschichte zwischen der schönen Elvira und einem mysteriösen Erzähler: «Elvira» von Sabine Lattmann.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Herz kommt mir nicht auf den Tisch!», der abgehärtete Erzähler will partout keinen Liebeskummer mehr. Zu lange buhlte er um die Liebe der unberechenbaren Elvira. Er beobachtete heimlich ihre Spritztouren mit dem Porsche, ihren Männerverschleiss – und ihre Einsamkeit. Als er ihretwegen sogar jemanden tötete, und sich danach anhören musste, dass sie nicht mit einem Mörder zusammen sein könne, war fertig lustig. «Das kleine Tiefkühlfach im Kühlschrank ist gerade gross genug für ihr Herz», meint der mysteriöse Erzähler.

Das sind die Hauptfiguren dieser Liebesgeschichte, die inmitten von Salatköpfen aus den Fugen gerät. Ein Liebesdrama, das ans Herz geht. Im wahrsten Sinn des Wortes. Und das aus einem Vegetarier einen Kannibalen macht.

Sabine Lattmanns «Elvira» wurde unter anderem am Fantoche 07, Cinéma Tous Ecrans 07 und Solothurn 08 aufgeführt und war als Vorfilm von «Le fils de l'épicier» in den Deutschschweizer Kinos zu sehen. (ama)

Erstellt: 20.05.2016, 15:48 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Produktion

«Elvira» von Sabine Lattmann. Schweiz, 2007. 6 Min. Produktion: Prêt-à-tourner Filmproduktion, Co-Produktion: SRF

Kurzfilm der Woche

Der Kurzfilm gilt als die offenste, schnellste und oft auch mutigste Filmkunstform. Obs an der schnelllebigen Zeit liegt, in der wir leben? Auf jeden Fall erfreuen sich die Minifilme gerade an Festivals einer immer grösseren Beliebtheit – auch in der Schweiz, wo es eine lebendige Kurzfilmszene gibt. Tagesanzeiger.ch/Newsnet zeigt in Zusammenarbeit mit der Filmpromotionsagentur Swiss Films jeden Freitag einen exklusiven Schweizer Kurzfilm. Die Produktionen sind jeweils mindestens 24 Stunden online.

Swiss Films

Die Stiftung Swiss Films ist die Promotionsagentur des Schweizer Filmschaffens. Als Partnerin der Filmschaffenden verstärkt sie die Sichtbarkeit und die positive Wahrnehmung der helvetischen Filmkultur im Ausland und in der Schweiz. Kernaufgaben der Stiftung sind Verbreitung, kulturelle Vermittlung und Vernetzung des Schweizer Filmschaffens.

Artikel zum Thema

Sie schmollt und schweigt

Kurzfilm der Woche Die kleine Marine im «Kurzfilm der Woche» braucht Vorbilder wie Lena Dunham und Beth Ditto. Mehr...

«Rotkäppchen» in Schwarzweiss

Kurzfilm der Woche Der heutige Kurzfilm erzählt eine moderne Version des Grimm-Märchens – komprimiert und animiert. Mehr...

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Geldblog Sie trauen der Börsen-Hausse nicht? So gewinnen Sie beim Crash

Von Kopf bis Fuss Hausmittel gegen Husten und Halsweh

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...