Zum Hauptinhalt springen

Idris Elba heizt 007-Spekulationen an

Seit Jahren wird er als möglicher James Bond gehandelt. Nun nimmt Idris Elba Stellung zu den Gerüchten.

Idris Elba: Wer glaubt denn nun dem Bond-Hype?
Idris Elba: Wer glaubt denn nun dem Bond-Hype?
AFP

Ein einfacher Satz lässt Filmfans aufhorchen: «Mein Name ist Elba, Idris Elba», schreibt der 45-jährige Brite am Sonntag kurz und bündig zu einem Selfie auf Twitter. Ausgerechnet er, der schon seit langer Zeit als nächster 007-Darsteller gehandelt wird. Wenig später verzeichnet der Tweet schon mehrere Zehntausend Retweets und Likes.

Schon 2015 hatte der frühere Bond Pierce Brosnan (65) gesagt, Bond werde bald «von einem grossartigen schwarzen Schauspieler» gespielt. Und: «Idris Elba hat ganz sicher die nötige Statur, die Ausstrahlung und die Präsenz dafür.» Die Gerüchte um Elba als ersten schwarzen Bond haben sich seither hartnäckig gehalten.

Noch einmal Daniel Craig

Wenige Stunden nach seinem zweideutigen Post – und nachdem sich die Meldung schon wie ein Lauffeuer verbreitet hat – legt der Schauspieler mit einem neuen kryptischen Hinweis nach. Und scheint zurückzukrebsen: Er postet ein Bild der Kult-Rap-Gruppe Public Enemy und zitiert deren bekannten Song «Don't believe the hype».

Elba gewann für seine Rolle in der britischen Detektivserie «Luther» einen «Golden Globe» und eine Nominierung für seine Hauptrolle in «Mandela - Der lange Weg zur Freiheit». Er spielte zudem in mehreren «Thor»- und «Avengers»-Filmen.

Ob Bestätigung oder Dementi – fest steht: Vorerst kommt nun sowieso erst einmal ein 007-Streifen mit alt bekanntem Gesicht in die Kinos: Daniel Craig (50) wird nochmal den Geheimagenten verkörpern – obwohl er bereits durchblicken liess, dass die Ära für ihn zu Ende sei. Der neue, noch namenlose Film dürfte sein letzter Auftritt als Geheimagent im Dienste ihrer Majestät sein und wird im Winter 2019 in die Kinos kommen.

Übernommen von 20min.ch und bearbeitet von Tagesanzeiger.ch/Newsnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch