Zum Hauptinhalt springen

Locarnos Flucht nach vorn

Im umkämpften Markt um Festivalpremieren behauptet sich Locarno mit einem ambitionierten Programm. Unter den Gästen findet man bekannte Namen.

Auf Metaphernsuche: Carlo Chatrian, küenstlicher Leiter des Filmfestivals Locarno, während der Pressekonferenz in Bern.
Auf Metaphernsuche: Carlo Chatrian, küenstlicher Leiter des Filmfestivals Locarno, während der Pressekonferenz in Bern.
Keystone
Gut gefüllt: Das Programm der Piazza Grande hat das Festival diesmal etwas aufgemöbelt.
Gut gefüllt: Das Programm der Piazza Grande hat das Festival diesmal etwas aufgemöbelt.
PD
Die amerikanische Komikerin Amy Schumer besucht Locarno, weil sie in Judd Apatows neuer Komödie «Trainwreck» mitspielt.
Die amerikanische Komikerin Amy Schumer besucht Locarno, weil sie in Judd Apatows neuer Komödie «Trainwreck» mitspielt.
Keystone
1 / 7

Locarno sei das «Haus der Filme», sagte Direktor Carlo Chatrian an der heutigen Pressekonferenz in Bern. Letztes Jahr war das Festival der «Dorfplatz der Filme», einmal war es, wenn die Erinnerung nicht täuscht, der Wochenmarkt, und irgendwann wird es wohl das Mietlager des Kinos werden. Die Metaphernsuche gestaltet sich jedenfalls auch nicht einfacher, und ein Hotel der Filme ist Locarno ja auch nicht, dazu gehen jedes Jahr zu viele Gasthäuser ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.