Zum Hauptinhalt springen

«Muskatnuss, Herr Müller!»

Einige Filmszenen sind zu gut, um in der Mottenkiste zu verstauben: Beispielsweise jene, als der Franzose Louis de Funes als Kellner einem deutschen Gast ein Rezept erklärt.

Er ist eine der unvergesslichsten und schrägsten Figuren der europäischen Filmgeschichte: Louis de Funes. Der französische Schauspieler, der in der Rolle des Kleinbürgers stets vor Autoritäten kuschte, seine Untergebenen aber jeweils ausgiebig terrorisierte. Egal ob als unterwürfiger Choleriker oder als Patriarch, seine Filme erfüllte er immer mit grosser Leidenschaft.

In einigen Szenen blitzte nicht nur seine Leidenschaft, sondern auch subtile Schauspielkunst auf. Im Film «Le grand Restaurant» aus dem Jahr 1966 kommt dies besonders zum Tragen. Die Sequenz daraus, «Muskatnuss, Herr Müller!», entwickelte sich auf Youtube zum beliebten Mitschnitt. De Funes spielt darin einen Kellner, der seine Gäste empfängt. Als diese ihn bitten, ein Rezept preiszugeben, nutzt de Funes dies als Steilvorlage und läuft zur Höchstform auf: Innert Sekunden verwandelt sich der hyperaktive Glatzkopf vom Saulus zum Paulus und wieder zurück – dies ganz zum Erstaunen der anwesenden Tischgäste.

Louis de Funes wirkte zwischen 1947 und 1981 in gegen hundert Filmen mit. Zu seinen Klassikern gehören sicherlich die «Fantomas»-Reihe und sein Auftritt als «Balduin, das Nachtgespenst». De Funes starb 1983 im Alter von 68 Jahren an einem Herzinfarkt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch