Zum Hauptinhalt springen

Oscar-Breitseiten gegen Trump

«Schönes Kleid, übrigens», lobte der Moderator an die Adresse von Meryl Streep. «Ist das ein Ivanka (Trump)?»

Da bekam einer sein Fett weg: Sticheleien gegen Trump an der Oscar-Verleihung. (Tamedia-Webvideo)

Die 89. Oscar-Verleihung (hier gehts zum Live-Ticker) geht nicht ohne politische Note über die Bühne. Moderator Jimmy Kimmel lässt es sich nicht nehmen, ein paar Breitseiten auf den US-Präsidenten Donald Trump abzufeuern.

In seinem Eröffnungsmonolog schlug er gleich eine Brücke zur Kontroverse um mangelnde Vielfalt unter Oscar-Nominierten der vergangenen Jahre. «Ich möchte Präsident Trump Danke sagen», erklärte Kimmel feierlich. «Könnt ihr euch noch an letztes Jahr erinnern, als es schien als ob die Oscars rassistisch wären?»

Zum Inhalt

Dann sagte Kimmel voraus, dass Trump wohl um 5:00 Uhr morgens «beim Toilettenbesuch» über die Oscarnacht twittern werde. Kimmel tweetet Donald Trump an: U up?

Das Publikum hielt er zudem zu Standing Ovations für Meryl Streep an, die der Präsident nach deren Kritik an seiner Politik kürzlich als «völlig überschätzte» Schauspielerin bezeichnet hatte. «Schönes Kleid, übrigens», lobte Kimmel an die Adresse von Streep. «Ist das ein Ivanka (Trump)?»

Den erste Politwitz landete Kimmel so: «Diese Show wird von Millionen von Amerikanern gesehen - und in 225 andern Ländern, die uns nun alle hassen.»

Die Chefin der Academy of Arts and Science wird eingeführt - als Präsidentin, die, «selten in unserer Tagen» sowohl an Kunst als auch an Wissenschaft glaubt.

Der Eklat des Abends im Video – falscher «bester Film» gekürt:

«Das ist kein Witz, ich las falsch ab»: Der letzte Entscheid muss korrigiert werden.

Ein politisches Statement setzte durch den Boykott der Gala der iranische Regisseur Asghar Farhadi, dessen Thriller «The Salesman» den Auslands-Oscar bekam. In einer Mitteilung, die an seiner statt verlesen wurde, rief er Filmemacher zu Mitgefühl untereinander auf. Dies werde mehr denn je gebraucht. Farhadi war aus Protest gegen das von Trump veranlasste, aber inzwischen gerichtlich blockierte Einreiseverbot für Bürger bestimmter muslimisch geprägter Länder weggeblieben.

Protest am Kleid: Nicht verbalisiert, aber in Form eines blauen Bändleins der American Civil Liberties Union, das sich mehrere Gäste an die Kleider gesteckt haben. Zum Beispiel Model Karli Kloss.

Bildstrecke – die Schönen auf dem roten Teppich:

Das grosse Schaulaufen auf dem roten Teppich: Brie Larson zeigt sich an der 89. Oscar-Verleihung in schwarzer Robe.
Das grosse Schaulaufen auf dem roten Teppich: Brie Larson zeigt sich an der 89. Oscar-Verleihung in schwarzer Robe.
Kevork Djansezian/Getty Images
Justin Timberlake schaffte es zu Beginn der Oscar-Verleihung, den ganzen Saal zum Tanzen zu bringen mit «Can't Stop the Feeling», seinem nominierten Song aus «Trolls».
Justin Timberlake schaffte es zu Beginn der Oscar-Verleihung, den ganzen Saal zum Tanzen zu bringen mit «Can't Stop the Feeling», seinem nominierten Song aus «Trolls».
Keystone
Regisseurin und Filmproduzentin Raphaela Neihausen trägt ein schwarzes Kleid mit Blumenmuster.
Regisseurin und Filmproduzentin Raphaela Neihausen trägt ein schwarzes Kleid mit Blumenmuster.
Valerie Macon, AFP
1 / 76

Video – Sieger, Pannen, Lacher: Das war die Oscar-Nacht

SDA/ta

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch