Zum Hauptinhalt springen

Publikumsrenner Zwingli

Der Film von Stefan Haupt ist die Nummer 1 in den Schweizer Kinocharts.

Hauptdarsteller Max Simonischek im Film «Zwingli».
Hauptdarsteller Max Simonischek im Film «Zwingli».
zvg

Huldrych Zwingli war in diesen Tagen omnipräsent, in der Werbung, in den Medien, der historische Stellenwert des Zürcher Reformators wurde rauf- und runter beleuchtet. Das alles ist jedoch noch keine Garantie für einen Kinoerfolg.

Jetzt, nach dem Startwochenende, lässt sich für «Zwingli» Erfreuliches bilanzieren: Gut 28000 Zuschauer wollten den Historienfilm von Stefan Haupt sehen, das bedeutet Platz 1 in den Wochenend-Charts – noch vor dem Hollywood-Thriller «Glass» oder dem britischen Kostümdrama «Mary, Queen of Scots».

«Zwingli»-Produzentin Anne Walser (C-Films) zeigt sich überglücklich: «Die Besucher sind von dem Film berührt und begeistert». Das habe sich schon in Spezialvorstellungen mit dem anwesenden Filmteam gezeigt, wo es zu Standing Ovations kam. Das erste Wochenende sei für einen Film besonders wichtig, da er wöchentlich neu programmiert werde: «Performt eine Produktion nicht, fällt sie aus dem Kinoprogramm oder landet in einem kleineren Saal», sagt Walser.

«Zwingli» schneidet auch im Vergleich zu den letzten Schweizer Kinoerfolgen hervorragend ab. Michael Steiners «Wolkenbruch», der aktuell bei beeindruckenden 260000 Zuschauern steht, hatte an seinem Startwochenende im letzten November «nur» 25000 Tickets abgesetzt. Entsprechend zuversichtlich ist man beim Schweizer Filmverleih Ascot Elite, dass «Zwingli» das angepeilte Ziel von 200000 Zuschauern erreichen wird.

Dass der Zürcher Reformator vor allem Zürcher Zuschauer ansprechen würde, war zu erwarten. Die regionalen Unterschiede seien jedoch nicht besonders gross, heisst es beim Verleih. So sei «Zwingli» auch in den Kantonen Bern, Basel, Aargau, Schaffhausen und Graubünden sehr stark gestartet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch