Zum Hauptinhalt springen

Regisseur Manoel de Oliveira ist tot

Seine Karriere begann noch vor dem Zweiten Weltkrieg. Nun ist der portugiesische Regisseur Manoel de Oliveira ist im Alter von 106 Jahren in seiner Heimatstadt Porto verstorben.

Seine Werke wurden in Cannes, Venedig und Berlin ausgezeichnet: De Oliveira an der Berlinale. (10. Februar 2009)
Seine Werke wurden in Cannes, Venedig und Berlin ausgezeichnet: De Oliveira an der Berlinale. (10. Februar 2009)
Fabrizio Bensch, Reuters

Der preisgekrönte portugiesische Filmemacher Manoel de Oliveira ist im Alter von 106 Jahren in Porto gestorben. Das teilte der Stadtrat seiner Heimatstadt auf seiner Webseite mit, ohne weitere Details bekanntzugeben. De Oliveira war unter anderem auf den Filmfestspielen in Cannes und Venedig ausgezeichnet worden.

Seine Karriere begann 1931, als er einen Stummfilm über Porto drehte. In der nordportugiesischen Hafenstadt war der Filmemacher geboren, dort lebte er auch.

Erster Spielfilm 1942

1942 folgte der erste Spielfilm. Doch seine Schaffenskraft blieb eher sporadisch, bis er im Alter von 76 Jahren anfing, fast jedes Jahr einen neuen Film zu drehen. Sein Werk umfasst mehr als 30 Spielfilme sowie Dutzende Kurz- und Dokumentarfilme. Sein letzter Spielfilm «O Gebo e a Sombra» kam 2012 heraus – da war er schon mehr als 100 Jahre alt.

SDA/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch