Zum Hauptinhalt springen

Rückkehr des Trampels

Unverwundbar: Godzilla kehrt zurück in einer neuen Verfilmung. Nun hat das Monster gar Verwandte.

Arm dran: Und wieder einmal geht die Freiheitsstatue kaputt.

Innerhalb der im Kino betriebenen Kryptozoologie nimmt Godzilla eine ehrwürdige Stellung ein seit dem ersten Erscheinen in Japan vor sechzig Jahren: als ein Rollenmodell des Monströsen, als eine Warnung vor der Leichtbauweise in Grossstädten und als Mahnung an die menschliche Zerbrechlichkeit. Dreissig Filme dürften es schon sein, in denen er oder sie – die Bestimmung ist nicht einfach – sogar den eigenen Tod überlebt hat. Bei dieser Zahl sind die motivischen Bastarde und Mutationen noch gar nicht mitgerechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.