Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Filmpreis geht an «Le milieu de l'horizon»

Die Preisträger wurden wegen des Coronavirus per Email mitgeteilt.

sda/blu
«Le milieu de l'horizon» spielt in der Hitze - im wörtlichen und im übertragenen Sinn. Foto: PD
«Le milieu de l'horizon» spielt in der Hitze - im wörtlichen und im übertragenen Sinn. Foto: PD

«Le milieu de l'horizon» von Delphine Lehericey wird beim Schweizer Filmpreis als Bester Film ausgezeichnet. Das Bundesamt für Kultur teilte die Gewinner am Montag per Mail mit, weil die Gala vom 27. März wegen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt worden war.

«Le milieu de l'horizon» spielt im Dürrejahr 1976 auf einem Bauernhof und erzählt aus der Perspektive des 13-jährigen Gus, wie eine Familie in ihren Grundfesten erschüttert wird und eine traditionelle Bauernwelt an ihr Ende kommt.

Als bester Dokumentarfilm geehrt wird «Immer und Ewig» von Fanny Bräuning; der Film wird zudem für die Beste Filmmusik von Olivia Pedrol ausgezeichnet. Maja Gehrig gewinnt mit «Average Happiness» in der Kategorie Bester Animationsfilm und Joanne Giger mit «Le milieu de l'horizon» in der Sparte Bestes Drehbuch.

Der Publikumserfolg «Platzspitzbaby» wurde von den Produzenten nicht für die Filmpreise 2020 eingegeben.

Verleihung in Locarno

Auch in der Kategorie Beste Nebendarstellerin/Bester Nebendarsteller hat sich eine Frau durchgesetzt: Cecilia Steiner («Der Büezer») gewann anstelle der ebenfalls nominierten Kollegen Antonio Buil («Insoumises») und Andrea Zogg («Der Büezer»).

Der Spielfilm «Baghdad in my Shadow» von Samir wurde für die Beste Montage (Jann Anderegg) prämiert. Miriam Stein wurde für ihre Rolle in «Moskau einfach!» geehrt, Sven Schelker für seine Hauptrolle in «Bruno Manser».

Die Schweizer Filmpreise hätten am 27. März an einer Gala in Zürich vergeben werden sollen. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus haben sich das Bundesamt für Kultur, die SRG und die Association «Quartz» Genève Zürich entschieden, die Verleihung abzusagen.

Geplant ist, dass die Gewinnerinnen und Gewinner an einer Veranstaltung am Filmfestival in Locarno die Preise entgegennehmen können. Ebenfalls verschoben wurde die Bekanntgabe der Trägerin oder des Trägers des Ehrenpreises – der Name soll in den Sommermonaten verkündet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch