Zum Hauptinhalt springen

Seelenreparatur im Sperrgebiet

Die deutsche Regisseurin Doris Dörrie dreht bereits ihren dritten Film in Japan. «Grüsse aus Fukushima» erzählt eine Geschichte um zwei Frauen in der verstrahlten Zone.

Marie aus Deutschland (Rosalie Thomass) hilft Satomi (Kaori Momoi) dabei, deren Haus in der radioaktiven Zone zu renovieren. Foto: Mathias Bothor (Majestic)
Marie aus Deutschland (Rosalie Thomass) hilft Satomi (Kaori Momoi) dabei, deren Haus in der radioaktiven Zone zu renovieren. Foto: Mathias Bothor (Majestic)

Gross, blond und schön; die junge Frau aus einer andern Welt lässt ihren Hula-Hoop-Reifen auf dem Hof einer Containersiedlung in Minamisoma um ihre Hüfte kreisen, sie wippt, der Ring steigt an ihrem Finger in den Frühlingshimmel. Marie, eine junge Deutsche, gespielt von Rosalie Thomass, versucht, zwei Dutzend Frauen das Spiel mit dem Plastikreifen beizubringen: «And now, with a lot of Schwung.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.