Zum Hauptinhalt springen

So bleiben die Oscar-Gewinner geheim

Jeder Schauspieler will eine haben: eine Oscar-Trophäe. Damit die Preisträger aber nicht vor der Verleihung bekannt werden, gibt es einen Trick.

Oscar-Verleihung: So werden die Trophäen hergestellt. (Video: Tamedia/AFP)

Für die Preisverleihung wird für alle Nominierten ein Oscar mit entsprechender Gravur erstellt. So verhindern die Organisatoren, dass bereits bei der Produktion die Gewinner bekannt werden könnten.

Hergestellt werden die Oscars in einer Giesserei in der Nähe von New York – inzwischen nicht mehr mit viel Handarbeit, sondern mithilfe eines 3-D-Druckers. Für den Feinschliff braucht es aber nach wie vor gute Handwerker.

Schweizer Anwärter auf einen Oscar

Die Oscars werden am 26. Februar in Los Angeles verliehen. Unter den Nominierten sind auch zwei Schweizer Filme und eine Schweizer Koproduktion. «Ma vie de Courgette» von Claude Barras ist in der Kategorie der Animationsfilme nominiert, «La femme et le TGV» von Timo von Gunten mischt bei den Kurzfilmen mit. Auch der amerikanische Dokumentarfilm «I Am Not Your Negro» ist für einen Oscar nominiert, bei diesem Werk waren eine Westschweizer Firma und RTS Co-Produzenten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch