Zum Hauptinhalt springen

«Sopranos»-Star James Gandolfini ist tot

Der US-Schauspieler James Gandolfini ist im Alter von 51 Jahren in Italien an einem Herzinfarkt gestorben. Er war vor allem durch seine Rolle als Mafiaboss Tony Soprano bekannt geworden.

Eines der letzten Fotos: James Gandolfini am 20. Mai 2013 in Los Angeles bei der Premiere von «Nicky Deuce».
Eines der letzten Fotos: James Gandolfini am 20. Mai 2013 in Los Angeles bei der Premiere von «Nicky Deuce».
Keystone
Starb 51-jährig in Italien: James Gandolfini. (Archivbild)
Starb 51-jährig in Italien: James Gandolfini. (Archivbild)
Keystone
Gandolfini als Tony Soprano in einer der letzten Episoden von «The Sopranos». (Archivbild)
Gandolfini als Tony Soprano in einer der letzten Episoden von «The Sopranos». (Archivbild)
Keystone
1 / 11

Der amerikanische Schauspieler James Gandolfini ist tot. Nach Angaben seiner Manager Mark Amstrong und Nancy Sandlers starb der 51-Jährige in Rom an einem Herzinfarkt.

Bekannt geworden ist Gandolfini vor allem in seiner Rolle als Familienoberhaupt Tony Soprano in der beliebten Mafia-Serie «Die Sopranos». Für diese Rolle wurde der stattliche Star mit drei Emmy-Trophäen und einem Golden Globe ausgezeichnet. Er wurde immer wieder dafür gelobt, den Gangsterboss trotz seiner Verbrechen zu einer sympathischen Figur zu machen.

Gemäss «Variety» war der Schauspieler auf dem Weg an das Taormina-Filmfestival, wo er heute erwartet wurde. Dort hätte am Samstag im Rahmen des sizilianischen Festivals ein Gespräch mit dem italienischen Regisseur Gabriele Muccino stattgefunden.

Hollywoodkollegen bestürzt

Hollywoodkollegen reagierten mit Bestürzung auf den plötzlichen Tod des Schauspielers. «Unglaublich traurige Nachricht», schrieb Schauspieler Steve Carell auf Twitter. Gandolfini sei ein «guter Mann» gewesen. Bette Midler schrieb auf Twitter: «Der grossartige James Gandolfini ist heute gestorben. Nur 51 Jahre alt. Ich kann es nicht glauben.» Susan Sarandon nannte Gandolfini «einen der nettesten, lustigsten, grosszügigsten Schauspieler, mit denen ich je gearbeitet habe».

David Chase, der die Rolle des Tony Soprano geschaffen hatte, sagte gemäss «Variety» in einer emotionalen Stellungnahme: «Er war ein Genie. Jeder, der ihn auch nur in einer kleinen Rolle gesehen hat, weiss das. Er war einer der grössten Schauspieler dieser Zeit. Für seine Frau und die beiden Kinder ist sein Tod niederschmetternd. Und er ist auch schlimm für den Rest der Welt. Er war nicht immer ein einfacher Mensch – aber er war mein Partner, mein Bruder auf eine Art und Weise, die ich nicht beschreiben kann.»

Der 1961 im US-Staat New Jersey in eine italienisch-amerikanische Familie geborene Schauspieler begann seine Karriere am New Yorker Broadway. Doch der Schauspieler und Amateurtrompeter und -saxophonist wandte sich rasch dem Film zu. Seine erste grössere Spielfilmrolle hatte er 1993 im Krimi «True Romance» nach einem Drehbuch von Quentin Tarantino.

«Killing Them Softly» und «Zero Dark Thirty»

Er wirkte unter anderem in «Schnappt Shorty», «Die 12 Geschworenen», «The Mexican» und «Die Entführung der U-Bahn Pelham 123» mit. Zuletzt war er in den Filmen «Der unglaubliche Burt Wonderstone», «Killing Them Softly» und «Zero Dark Thirty» zu sehen. Dieser mehrfach ausgezeichnete Film, der von der Verfolgung und Tötung von Osama bin Laden handelt, kam Ende Januar in die Deutschschweizer Kinos.

Mit der schwedischen Schauspielerin Noomi Rapace drehte er kürzlich den Krimi «Animal Rescue» des belgischen Regisseurs Michaël R. Roskam ab. Er soll 2014 in die Kinos kommen.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP sagte Gandolfini im Dezember 2012, für ihn sei Schauspielen ein Weg gewesen, Ärger Luft zu machen. «Ich weiss nicht, worüber ich genau wütend war», sagte er.

Auch Fernsehproduzent

Aktiv war Gandolfini auch als Fernsehproduzent. Einen Namen machte er sich mit dem Film «Hemingway & Gellhorn» für den US-Sender HBO, mit Clive Owen und Nicole Kidman.

Gandolfini war seit vier Jahren mit dem früheren Model Deborah Lin verheiratet. Im letzten Oktober brachte sie Tochter Liliana zur Welt. Aus einer früheren Ehe hatte der Schauspieler zudem einen Sohn.

sda/AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch