Zum Hauptinhalt springen

Von Bern nach Hollywood und zurück

Der Action-Designer Raffael Dickreuter arbeitet seit 10 Jahren in Hollywood. Nun besinnt der 34-Jährige sich auf seine Berner Wurzeln.

Raffael Dickreuter auf Kurzbesuch in Bern: Der Action-Designer arbeitet seit 10 Jahren in Hollywood und gerade verzeichnet der Film «Fast and furious 7», bei dem er auch mitgearbeitet hat, Rekorde.
Raffael Dickreuter auf Kurzbesuch in Bern: Der Action-Designer arbeitet seit 10 Jahren in Hollywood und gerade verzeichnet der Film «Fast and furious 7», bei dem er auch mitgearbeitet hat, Rekorde.
Claudia Salzmann
Um seine Fertigkeiten zu zeigen, kreierte er «Iron Man grounded», im Bild das Interview, aus dem dem der Hauptdarsteller rauslief. «Ich habe dann Iron Man eingesetzt und habe so die Fotoserie gestartet», erklärt Dickreuter.
Um seine Fertigkeiten zu zeigen, kreierte er «Iron Man grounded», im Bild das Interview, aus dem dem der Hauptdarsteller rauslief. «Ich habe dann Iron Man eingesetzt und habe so die Fotoserie gestartet», erklärt Dickreuter.
Raffael Dickreuter
Iron Man wartet wie Otto-Normalverbraucher auf den Zug, im Bild der Bahnhof Zürich.
Iron Man wartet wie Otto-Normalverbraucher auf den Zug, im Bild der Bahnhof Zürich.
Raffael Dickreuter
1 / 7

Seit genau zwei Monaten läuft der Film Fast & Furious 7 in den Berner Kinos und verzeichnet Rekorde. Nicht nur hier, er ist derzeit auf dem 4. Platz der besten Filme aller Zeiten. Daran hat auch der Berner Raffael Dickreuter mitgearbeitet, der seit 10 Jahren in Hollywood lebt. Mitte Mai weilte er auf Besuch in seiner Heimat. Nicht ohne Grund: Er will hier wieder Fuss fassen, nicht in der Filmbranche, sondern in der Werbung. «Filmwissen und Fotografie lassen sich gut verschmelzen», erklärt der 34-Jährige. Kunden habe er bereits, in New York, Kalifornien und in Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.