Zum Hauptinhalt springen

Werner Herzog dreht Doku über SMS-Unfälle

Das SMS schafft es ins Kino: Der deutsche Regisseur Werner Herzog will auf die Gefahr des SMS-Schreibens am Steuer aufmerksam machen – mit interessanter Unterstützung.

Will Unfälle verhüten: der deutsche Regisseur Werner Herzog.
Will Unfälle verhüten: der deutsche Regisseur Werner Herzog.

Wie das Kinoportal «Deadline.com» am Montag berichtet, soll Herzogs neue Doku «One Second To The Next» unter anderem in 40'000 US-Schulen gezeigt werden.

Herzog sprach mit Opfern von Verkehrsunfällen, die abgelenkte Autofahrer verursacht hatten. So drehte der Regisseur unter anderem ein Video mit einem nun querschnittsgelähmten Teenager, der von einer Frau angefahren wurde, als sie am Steuer eine SMS verschickte. Herzog arbeitete mit US-Mobilfunkanbietern zusammen.

Der in Hollywood lebende Regisseur («Aguirre, der Zorn Gottes», «Fitzcarraldo») hat neben Spielfilmen zahlreiche Dokumentationen gedreht. 2009 wurde sein Antarktis-Film «Encounters at the End of the World» für einen Oscar nominiert. Im August wird der 70-jährige am 66. Filmfestival Locarno mit dem Ehrenleoparden ausgezeichnet.

SDA/dj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch