Zum Hauptinhalt springen

Kreuzzüge gegen sonntäglichen Schiesslärm und eingebildeteten Gasgestank

Charlie Chaplin wohnte 25 Jahre in Vevey. Er lebte wie ein Patriarch und drehte seine zwei letzten Filme.

Ein Ruhestand wars nicht: Hausherr Charlie Chaplin 1969 vor dem Manoir du Ban. Foto: François Gragnon (Paris Match, Getty Images)
Ein Ruhestand wars nicht: Hausherr Charlie Chaplin 1969 vor dem Manoir du Ban. Foto: François Gragnon (Paris Match, Getty Images)

Als Charles Spencer Chaplin, der berühmteste Komödiant der Welt, sich am 17. September 1952 in New York auf der Queen Elizabeth einschiffte mit seiner Familie (wir reden von Oona, seiner vierten Frau, und bereits vier leiblichen Kindern aus dieser Ehe), da trug er eine Genehmigung zur Wiedereinreise in die USA in der Tasche. Aber wahrscheinlich hat ers geahnt, dass es dauern würde mit der Rückkehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.