Zum Hauptinhalt springen

«Wir waren die ersten Schnellen»

Nun kommen sie ins Rentenalter: Jene, die 1968 jung waren. Veronika Minder ist eine von ihnen und porträtiert im Film «My Generation» Gleichaltrige.

Die Geschichte über die 68er hat ihr unter den Nägeln gebrannt: Die Filmerin Veronika Minder im Interview. (Video: Isabel Bures)

«Aufgeklärt wurden wir nicht», sagt die männliche Stimme, und dann sind zwei heftig knutschende Jugendliche in Schwarzweiss zu sehen. Was daraus geworden ist, also nicht im Konkreten, sondern im Allgemeinen, erzählen sechs in die Jahre gekommene 68er im Dokumentarfilm «My Generation», der diesen Donnerstag in den Deutschschweizer Kinos anläuft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.