Zum Hauptinhalt springen

Zerstörungsporno

20 Jahre nach dem Weltuntergangsfilm «Independence Day» von Roland Emmerich folgt die Fortsetzung.

Jetzt greifen die Ausserirdischen wieder an. Vielleicht muss man das Problem einmal aus ihrer Perspektive sehen: Sie brauchen Ressourcen für ihre technologische Zukunft, dafür heben sie einen Planeten nach dem anderen aus. Nur auf der Erde stellen sich ihnen die Menschen mit stets derselben Methode entgegen: Kampfpiloten und Bomben. In den Augen einer fortgeschrittenen Alienzivilisation ist so etwas einfach nur lächerlich. Seien wir ehrlich: Wahrscheinlich ist es mit der Menschheit auch mal gut jetzt. Es fällt uns wirklich nichts Neues mehr ein. Machen wir also Platz für das Alienzän.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.