Zum Hauptinhalt springen

Den Untergang der Titanic locker überlebt

Nach dem Auftritt in «Titanic» 1997 hätte das Berner Ensemble I Salonisti auf der Erfolgswelle des Films mitschwimmen können. Sie brachen jedoch weiterhin zu neuen musikalischen Ufern auf.

Das Quintett bespielte zahlreiche Bühnen: Hier jene der Zürcher Tonhalle (1998).
Das Quintett bespielte zahlreiche Bühnen: Hier jene der Zürcher Tonhalle (1998).
Keystone

Der Aufprall, der das Schiff erzittern und Captain Edward J. Smith erschaudern lässt, ist hart. Doch die noch ahnungslosen Passagiere auf der Titanic-Jungfernfahrt kokettieren vorerst noch fast ein bisschen mit dem plötzlichen Katastrophenszenario, bleiben trotz herumfliegender Eisbrocken cool. Auf dem Bootsdeck spielen Matrosen damit Fussball. Im Erstklass-Salon lässt ein distinguierter Herr ein eben über das Parkett herbeigeschlittertes Eismöckchen lässig ins Glas plumpsen - Whisky on the Rocks. Und hinten spielt das Bordorchester weiter Schubert oder Offenbach, Chopin oder Mendelsson, Walzer oder Ragtime oder sonstige fröhliche Melodien - so, als wolle man die drohende Gefahr nicht wahrhaben, so, als wäre nichts geschehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.