Zum Hauptinhalt springen

Er dirigiert alle Klischees weg

«Enfant terrible» Peter Konwitschny ist da: Der kühne Opernregisseur gibt heute Abend sein Debüt am Zürcher Opernhaus.

«Enfant terrible»: Peter Konwitschny.
«Enfant terrible»: Peter Konwitschny.
PD

Es ist die Zeit der späten Debüts am Zürcher Opernhaus: Vor drei Wochen hat sich der 77-jährige Achim Freyer mit Schönbergs «Moses und Aron» erstmals präsentiert. Nun kommt die Premiere von Peter Konwitschny. Der ist zwar erst 66, aber den Titel einer Legende hat er längst verdient. Nicht nur wegen seiner legendären Wutausbrüche während der Proben. Und obwohl die Legende nicht recht passt, zu einem, der so gar nichts hält von historischer Ehrwürdigkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.