Zum Hauptinhalt springen

Gleichgültigkeit war ihm fremd

Ein Nachruf auf Hansheinz Schneeberger, der Geige spielend und Schlittschuh laufend gegen den eigenen Zerfall ankämpfte und diese Woche verstorben ist.

Hansheinz Schneeberger hat unter anderem das erste Violinkonzert von Béla Bartók uraufgeführt. Foto: Nicole Pont
Hansheinz Schneeberger hat unter anderem das erste Violinkonzert von Béla Bartók uraufgeführt. Foto: Nicole Pont

«Ich kämpfe jeden Tag gegen den Zerfall», sagte der Geiger Hansheinz Schneeberger vor einigen Jahren an einer Podiumsdiskussion zum Thema «Musik im Alter». Täglich hat er sein Instrument zur Hand genommen und geübt, gelegentlich sogar noch Konzerte gegeben.

Noch Ende September spielte er in einer Aufführung des Streichquintetts von Anton Bruckner mit, natürlich inmitten wesentlich jüngerer Musikerinnen und Musiker, denn längst war er der Methusalem der Geigerszene. Vor einigen Jahren sah man ihn beim Schlittschuhlaufen, häufig traf man ihn im Stadtkino an, wo er sich in jugendlicher Begeisterungsfähigkeit Filme jeglicher Art ansah.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.