Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Ich würde viel dafür geben, sie zu hören»

Clara Schumann (1819–1896) wird zu ihrem 200. Geburtstag auch mit einer Sonderbriefmarke geehrt. Foto: Keystone

Clara Schumann war Pianistin, Komponistin, achtfache Mutter und die Ehefrau des nicht ganz unkomplizierten Komponisten Robert Schumann. Wie hat sie das geschafft?

Robert Schumann hat ihr vor der Hochzeit ein Kochbuch geschenkt, «meiner Hausfrau gewidmet». Hat er sie unterschätzt?

«Heute gibt es überall einen Steinway, damals war alles viel weniger normiert – die Instrumente, die Klangfarben, auch die Interpretationen.»

Pianistin Els Biesemans

Sie ist dann aber doch wieder aufgetreten.

Weiss man, wie sie gespielt hat?

Sie spielte – wie nun auch Sie – auf Hammerflügeln. Was für Instrumente hat Clara Schumann geschätzt?

Würden wir Clara Schumann heute noch kennen, wenn sie nicht Schumann geheiratet hätte?

Und weiter gespielt.