«Liebe Fahrgäste, bitte klappen Sie Ihre Klappmesser zu»

Die VBZ sorgen sich um unsere Sicherheit. Wenn es ihnen ernst wäre damit, müssten sie ihre Durchsage dringend erweitern – und zwar so.

Zürcher Trams sehen harmlos aus. Aber das täuscht. Bild: Keystone

Zürcher Trams sehen harmlos aus. Aber das täuscht. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zürcher Verkehrsbetriebe sind ja rührend besorgt um uns. Alle paar Minuten werden wir von einer freundlichen Tonbandstimme aufgefordert, uns festzuhalten, wenn möglich zu sitzen, nicht zu früh aufzustehen. Aber eigentlich reicht das bei weitem nicht aus. Wenn die VBZ wirklich besorgt wären um unsere Sicherheit, müssten sie den Aufruf dringend erweitern. Etwa so:

«Liebe Fahrgäste, bitte klappen Sie Ihre Klappmesser zu während der Tramfahrt. Wenn Sie sich festhalten, achten Sie darauf, dass Sie eine Stange erwischen und nicht die Haare Ihrer Nachbarin. Lecken Sie die Haltestangen nicht ab, oder nur, wenn Ihr Immunsystem intakt ist. Niesen Sie nicht in die Zeitung, die Sie danach auf dem Sitzplatz vergessen. Halten Sie Ihr Smartphone so, dass es Ihnen bei einer Notbremsung nicht die Nase bricht. Provozieren Sie keine Fahrgäste, die grösser sind als Sie. Provozieren Sie auch keine Kleineren, die können giftig sein, oder vielleicht haben sie ein Klappmesser. Versuchen Sie nicht, Ihren Kopf in die Zeitungsboxen zu stecken. Stricken Sie nicht, oder nur mit stumpfen Nadeln. Treten Sie den Hunden Ihrer Mitpassagiere nicht auf die Pfoten. Und verwenden Sie Ohropax, wenn diese Präventionskampagne Sie allmählich dazu verleitet, extra auf einem Bein durchs Tram zu hüpfen. So sind Sie sicher unterwegs mit den VBZ.»

Erstellt: 14.11.2019, 16:52 Uhr

Collection

Freistil

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Artikel zum Thema

Was willst du mir mit deiner Brille sagen?

Glosse Eine Brille muss sprechen: Das bin ich, das will ich. Was passiert, wenn man das nicht weiss? Ich habs ausprobiert. Mehr...

Ferien vom Blabla

Glosse Reisen ist schön. Besonders, wenn man die Sprache nicht versteht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Eine Leine, sie zu knechten ...

Glosse Smartphones werden seit neuestem um den Hals getragen, wobei nicht immer klar ist, wer hier wen an der Leine hat. Mehr...

Kleine Blumen- und Pilzbeschimpfung

Glosse Ein fiktiver Monolog, Peter Handke zugeeignet. Mehr...

Und der Sabbermolch?

Glosse Wer bei Japan Airlines bucht, bekommt angezeigt, auf welchen Plätzen lärmige Babys sitzen. Praktisch – wären da nicht alle anderen Passagiere. Mehr...