Art Basel: Künstler isst 120'000 Dollar teure Banane

Auf der Art Basel in Miami wurde am Mittwoch eine von Maurizio Cattelan als Kunstwerk ausgestellte Banane teuer verkauft. Nun hat ein Aktionskünstler sie verspeist.

«Köstliche Installlation»: Künstler isst die teuerste Banane der Welt. Video: Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Teurer Snack auf einer der grössten Kunstmessen der Welt: Eine unlängst für 120'000 Dollar als Installation verkaufte Banane ist auf der Art Basel in Miami vor den Augen perplexer Besucher von einem Aktionskünstler verspeist worden.

Ungehindert vom Sicherheitsdienst schnappte sich David Datuna am Samstag (Ortszeit) die mit Klebeband an der Wand befestigte Banane und verzehrte sie in aller Seelenruhe, wie ein Video auf der Instagram-Seite des Amerikaners zeigt.

Die Banane war Teil einer Installation des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan, die erst am Freitag für den Betrag verkauft worden war. Datuna kommentierte seine «Hungry Artist» (hungriger Künstler) betitelte Performance mit den Worten: «Ich liebe Maurizio Cattelans Kunst, und ich liebe diese Installation wirklich. Sie ist köstlich.»

Unbekannter Schaden

Die für die Ausstellung verantwortliche Galerie Perrotin reagierte gelassen: «Er hat das Kunstwerk nicht zerstört», beschwichtigte ein Sprecher laut der Zeitung «Miami Herald». Die Käufer hätten lediglich ein Autentizitäts-Zertifikat und die Rechte an der Idee erworben. Die Banane an sich sei austauschbar, hiess es.

Dies sah ein Besucher der Art Basel offenbar ähnlich: Er reichte dem herbeigeeilten Galeriebesitzer Emmanuel Perrotin laut «Miami Herald» kurzerhand eine Ersatzbanane, die Perrotin anstelle des Original-Obstes an der Wand drapierte - ebenfalls mit Klebeband.

Für Cattelan ist es nicht das erste Mal, dass eines seiner Kunstwerke abhanden kommt. In die Schlagzeilen geriet er auch als Schöpfer eines mehr als sechs Millionen Franken teuren Klosetts aus Gold, das im September aus dem britischen Blenheim-Palast in der Nähe von Oxford gestohlen worden war. Dagegen nimmt sich die Banane vergleichsweise günstig aus. (scl/sda)

Erstellt: 08.12.2019, 04:08 Uhr

Artikel zum Thema

Bieterin bestätigt Kauf des geschredderten Banksy-Kunstwerks

Sie hatte für das Werk einen Millionen-Betrag hingeblättert: Die Käuferin eines Kunstwerkes des Strassenkünstler Banksy will das Bild nach wie vor haben. Mehr...

Aus welchem Kunstwerk stammt dieser Ausschnitt?

Wir präsentieren jede Woche einen Kulturschnipsel. Erkennen Sie, was dahintersteckt? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Geldblog Warum darf mich die PK ausspionieren?

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...