Begehrtes Vermächtnis eines Playboys

Die Kunstsammlung des im vergangenen Jahr gestorbenen Gunter Sachs hat bei einer Versteigerung in London sämtliche Erwartungen übertroffen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Insgesamt brachte die Auktion der rund 300 Objekte bei Sotheby's am Dienstag und Mittwoch 41,4 Millionen Pfund (61,9 Millionen Franken) ein. Hauptattraktion war ein Selbstporträt von Andy Warhol aus dem Jahr 1986, das für rund 5,3 Millionen Pfund den Besitzer wechselte. Der Schätzwert des Warhol-Gemäldes «Self Portrait (Fright Wig)» hatte bei zwei bis drei Millionen Pfund gelegen, wie das Auktionshaus mitteilte.

Ein 1974 von Sachs bei seinem langjährigen Freund Warhol in Auftrag gegebenes Porträt der französischen Filmdiva Brigitte Bardot brachte rund drei Millionen Pfund ein. Das Werk entstand fünf Jahre nach der Scheidung von Bardot, mit der Sachs von 1966 bis 1969 verheiratet war.

Mit Warhol befreundet

Ein weiteres Werk Warhols mit dem Titel «Flowers» wurde für 3,7 Millionen Pfund versteigert. Ein 1959 von Starfotograf Richard Avedon aufgenommenes Foto Bardots erzielte einen Preis von 145'000 Pfund. Sachs kaufte einen Grossteil seiner Sammlung direkt bei den Künstlern oder gab sie in Auftrag und dekorierte mit den Werken seine Wohnung in St. Moritz.

Mit Warhol war der Deutsche seit 1972 eng befreundet. In dem Jahr organisierte er in seiner Hamburger Galerie die erste grosse Ausstellung des US-Künstlers in Europa. Sachs hatte sich im Mai vergangenen Jahres im Alter von 78 Jahren das Leben genommen. (phz/sda)

Erstellt: 24.05.2012, 08:02 Uhr

Bildstrecke

Die Fotografien des Gunter Sachs

Die Fotografien des Gunter Sachs Berühmt wurde Gunter Sachs als Playboy. Dass er zwischen seinen Jetset-Terminen eine beachtenswerte Karriere als Fotograf machte, zeigt nun eine Ausstellung.

Artikel zum Thema

Gunter Sachs Sammlung unter dem Hammer

Im Mai wird die berühmte Sammlung des verstorbenen Playboys und Lebemann Gunter Sachs in London versteigert. Mehr...

«Ich verstehe diesen Akt nicht»

Bildstrecke Brigitte Bardot spricht in einem deutschen Magazin über den Selbstmord ihres Ex-Mannes Gunter Sachs. Mehr...

«Vielleicht wars keine Demenz, sondern eine Altersdepression»

Hintergrund Er leide «an der ausweglosen Krankheit A.», so Gunther Sachs in seinem Abschiedsbrief. Kann man Alzheimer an sich selber diagnostizieren? War Sachs' Kopfschuss ein symbolischer Akt? Neurologe Luka Kulic mit Antworten. Mehr...

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Wie Sie auf US-Dividenden-Stars setzen

Mamablog Kinder sollten lügen dürfen

Die Welt in Bildern

Duftendes Gut: In einer Räucherstäbchenfabrik in Tangerang, Indonesien, läuft die Produktion kurz vor dem chinesischen Neujahrsfest auf Hochtouren. (22. Januar 2020)
(Bild: Ajeng Dinar Ulfiana) Mehr...