Christie's versteigert Giacometti-Nachlass

Das Auktionshaus hat einen Teil des Nachlasses von Bruno Giacometti versteigert. Dabei wurde das Rekordergebnis von 5,4 Millionen Franken erzielt. Das Geld geht an die Stiftung von Beat Richner.

Bei Sammlern begehrt: Ein Reisekoffer von Alberto Giacometti.

Bei Sammlern begehrt: Ein Reisekoffer von Alberto Giacometti. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Versteigerung eines Teils des Nachlasses von Bruno Giacometti ist beim Auktionshaus Christie's ein Rekordergebnis erzielt worden. Der Erlös in der Höhe von 5,4 Millionen Franken geht an die Beat-Richner-Stiftung. Ein Reisekoffer von Alberto Giacometti, von Giovanni Giacometti geschnitzte Holzstühle und vieles mehr aus dem Nachlass wurde zugunsten von Beat Richners Stiftung «Kinderspital Kantha Bopha» versteigert. Christie's hatte einen Erlös von lediglich einer Million Franken für die mehr als 30 Lose der Auktion erwartet.

Versteigert wurde etwa ein Reisekoffer, mit dem Alberto Giacometti Anfang 1966 nach Chur reiste, wo er wenige Tage später im Spital starb. Einzigartig ist das Stück durch ein Namensschild und viele Etiketten von Reisezielen. Für den Koffer wurde am Montagabend 132'000 Franken bezahlt, wie Christie's mitteilte.

Möbelstücke und Plastiken

Auch Möbelstücke, von Brunos Bruder Diego Giacometti entworfen, Holzstühle, die Vater Giovanni Giacometti geschnitzt hatte, und einige Plastiken von Brunos Ehefrau Odette Giacometti kamen unter den Hammer. Einer der Stühle von Giovanni wurde von einem privaten Sammler für 120'000 Franken ersteigert.

Bruno Giacometti wurde 1907 in Stampa als jüngstes der vier Kinder Giovanni Giacomettis geboren. Er wurde Architekt und war als solcher an Bauten wie etwa dem Zürcher Hallenstadion beteiligt. Dieses Jahr verstarb er 104-jährig in Zürich. (kpn/sda)

Erstellt: 24.09.2012, 23:19 Uhr

Artikel zum Thema

Die Künstlerfamilie Giacometti vereint

Bei Koller Auktionen kommen Werke aller künstlerisch tätigen Mitglieder der Giacometti-Familie unter den Hammer. Mehr...

Grünes Licht für Centro Giacometti

Das geplante Centro Giacometti in Stampa im bündnerischen Bergell ist einen Schritt weiter. Die Vereinigung Amici del Centro Giacometti hat der Planungs- und Finanzierungsphase 2012/13 zugestimmt. Mehr...

Giacomettis Blick auf die Welt

Künstler schauen – das ist klar. Wie aber Alberto Giacometti den Akt des Sehens selbst zum Thema seiner Arbeit machte, zeigt die Ausstellung «Das Sehen im Werk» im Kunsthaus Zürich. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Blogs

History Reloaded Was Lavater Köbi Kuhn voraushatte

Mamablog «And the Bobby-Car goes to …»

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...