Gerundete Formen, kompakte Oberflächen und klassische Posen

Das Kunsthaus Zürich zeigt Werke der Bildhauer Auguste Rodin und Aristide Maillol in einer gemeinsamen Ausstellung.

Gern gesehener Gast in Zürich: Ein Bild der Zürcher Rodin-Ausstellung von 2007. (8. Februar 2007)

Gern gesehener Gast in Zürich: Ein Bild der Zürcher Rodin-Ausstellung von 2007. (8. Februar 2007) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Anlass sind sechs Bronze-Plasiken und eine Terrakotta-Figur von Maillol, die restauriert worden sind, wie das Museum am Dienstag mitteilte.Neben Auguste Rodin (1840-1917) gelte Aristide Maillol (1861- 1944) als der bedeutendste Bronze-Bildhauer am Übergang vom 19. Jahrhundert zur Moderne, schreibt das Kunsthaus.

Maillols sieben ausgestellte Plastiken repräsentierten fast alle Phasen seines Schaffens. Gerundete Formen, kompakte Oberflächen und klassische Posen charakterisierten seine Werke. Sie seien «einem sinnlich-mediterranen Frauenbild verpflichtet».

Prachtstück «Venus mit Halskette»

Als herausragend bezeichnet das Kunsthaus insbesondere Maillols Skulpturen «Monument à Cezanne» (1907) und «Venus mit Halskette» (1918-1929). Letztere ist eines der bekanntesten Werke des Künstlers. Die «Venus» stand lange Zeit im Freien. Nun ist sie einer ausführlichen Reinigung und Restaurierung unterzogen worden. Notiz an die Redaktion: Die Ausstellung dauert vom 17. April bis 16. Dezember (sda)

Erstellt: 17.04.2012, 11:34 Uhr

Artikel zum Thema

Liebe zwischen Pinsel und Leinwand

Die bekanntesten Liebesgeschichten der Kunstgeschichte werden uns in einer Ausstellung noch einmal erzählt: Von Camille Claudel & Auguste Rodin, Frida Kahlo & Diego Rivera, Jean Tinguely & Niki de Saint Phalle usw. Mehr...

Feier des weiblichen Körpers

In der Villa Flora in Winterthur treffen die Werke des Franzosen Aristide Maillol auf jene des deutschen Wilhelm Lehmbruck. Beides Grossmeister der Darstellung von Frauenkörpern. Mehr...

Kommentare

Blogs

Mamablog Was Eltern über Tik Tok wissen müssen

Geldblog Warum hohe Dividenden nie garantiert sind

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...