Giacometti-Plastik für 101 Millionen Dollar versteigert

Beim New Yorker Auktionshaus Sotheby's wechselte «Chariot» des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti für einen stolzen Preis den Besitzer.

Kam bei Sotheby's unter den Hammer: «Chariot» von Alberto Giacometti. (31. Oktober 2014)

Kam bei Sotheby's unter den Hammer: «Chariot» von Alberto Giacometti. (31. Oktober 2014) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Plastik «Chariot» des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti hat am Dienstagabend in New York für fast 101 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt. Das 1952 beendete Kunstwerk wurde bei Sotheby's im Rahmen der Herbstauktion versteigert.

Der Schätzpreis für die Plastik lag bei 100 Millionen Dollar, versteigert wurde sie schliesslich für 100,97 Millionen Dollar. In einer ähnlichen Höhe wurde zuletzt 2010 das Giacometti-Werk «L'Homme qui marche I» versteigert: Es hatte 104,3 Millionen Dollar eingebracht. «Chariot» war das teuerste an der Herbstauktion präsentierte Werk.

Deutlich mehr eingebracht als erhofft hat bei der Versteigerung die Skulptur «Tête» von Amedeo Modigliani, die für 70,7 Millionen Dollar versteigert wurde. Der Schätzpreis lag bei rund 45 Millionen Dollar.

Für 61,77 Millionen Dollar wurde zudem das Bild «Vase avec marguerites et coquelicots» von Vincent Van Gogh verkauft. Das Gemälde entstand 1890 nur wenige Wochen vor dem Tod des niederländischen Malers. Geschätzt wurde der Wert des Bildes auf zwischen 30 und 50 Millionen Dollar. (chk/sda)

Erstellt: 05.11.2014, 04:48 Uhr

Artikel zum Thema

Bis heute ein Geheimtipp

Das Kunstmuseum Bern ruft mit einer berauschenden Ausstellung Augusto Giacometti als Pionierfigur der Malerei in Erinnerung. Mehr...

Schweizer Kunstsammlung bringt Millionen ein

Picasso bis Giacometti: In London sind Werke von Künstlern des Impressionismus', des Surrealismus' und der Moderne für insgesamt 176 Millionen Pfund unter den Hammer gekommen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Never Mind the Markets Sollen Zentralbanken Klimapolitik betreiben?

Von Kopf bis Fuss Schon wieder eine Blasenentzündung?

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Irgendwie ist die Luft draussen: Am Australien Open in Melbourne sitzen die kleinen Zuschauer im Regen. (23. Januar 2020)
Mehr...