Hannah-Arendt-Preis für Pussy Riot

Zwei Mitglieder der Punk-Organisation werden gemeinsam mit dem ukrainischen Schriftsteller Juri Andruchowytsch ausgezeichnet.

Die bekannten Gesichter von Pussy Riot: Nadya Tolokonnikova (Mitte) and Maria Alyokhina (links). (6. Mai 2014)

Die bekannten Gesichter von Pussy Riot: Nadya Tolokonnikova (Mitte) and Maria Alyokhina (links). (6. Mai 2014) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nadeschda Tolokonnikowa und Maria Aljochina waren nach einem Auftritt in der Moskauer Erlöserkathedrale zu Straflager und Zwangsarbeit verurteilt worden. Mit den Aktionskünstlerinnen will die Jury all jene würdigen, die trotz Verfolgung an ihrem Widerstand gegen die reaktionäre Wende in Russland festhalten, wie die Heinrich Böll Stiftung am Donnerstag in Bremen mitteilte.

Juri Andruchowytsch sei seit Jahren eine wichtige literarische Stimme der demokratischen Bewegung der Ukraine. Der 54-Jährige sei ein Schriftsteller in der Tradition der Einmischung in die öffentlichen Angelegenheiten. Mit der Verleihung des Preises an Andruchowytsch drücke die Jury auch ihre Achtung für die Mitstreiter einer unabhängigen und demokratischen Ukraine aus.

Der in diesem Jahr mit 10'000 Euro dotierte Preis wird seit 1995 von der Stiftung und der Stadt Bremen verliehen. Die nach der jüdischen Publizistin Hannah Arendt (1906-1975) benannte Auszeichnung wird am 5. Dezember im Bremer Rathaus überreicht. (sda)

Erstellt: 24.07.2014, 16:28 Uhr

Artikel zum Thema

Das neue Protestvideo von Pussy Riot

Mit einem neuen Song und Protesten gegen einen umstrittenen Prozess in Moskau verschärfen Pussy Riot ihre Kritik am russischen Präsidenten. Mehr...

Russen bewerfen Pussy-Riot-Aktivistin mit Essensresten

Farbe, Essensreste und Metallgegenstände: Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa wurden von Männern attackiert. Resultat: Verätzung am Auge und eine Gehirnerschütterung. Mehr...

Putin-Gegner zu Lagerhaft verurteilt – Pussy Riot bei Protest verhaftet

Einen Tag nach dem Ende der Olympischen Spiele wurden in Moskau sieben Oppositionelle zu mehrjähriger Lagerhaft verurteilt. Bei Protesten vor dem Gericht wurden Hunderte Personen verhaftet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Sie kann gar nicht gross genug sein: Beobachtet von Schaulustigen, reitet ein Surfer vor der Küste von Nazaré, Portugal, auf einer Monsterwelle. (18. Januar 2018)
(Bild: Armando Franca/AP) Mehr...