Schweizer Nackt-Künstlerin vor Eiffelturm verhaftet

Milo Moiré musste ihre Selfie-Aktion in Paris abbrechen und der Polizei aufs Revier folgen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während Milo Moirés Nackt-Selfie-Performances in Basel und in Düsseldorf reibungslos über die Bühne gingen, fand die Aktion in Paris ein abruptes Ende. Die Schweizer Performancekünstlerin posierte nackt vor dem Eiffelturm und lichtete sich auf dem Trocadero-Platz gemeinsam mit Passanten ab, als die Polizei die 31-Jährige gegen 17 Uhr abführte.

«Man hat ihr ihre Rechte vorgelesen, Fingerabdrücke genommen, sie fotografiert und sie in eine Zelle gesperrt», in der sie die letzte Nacht habe verbringen müssen, schreibt Moirés Manager Peter Palm in einer Pressemitteilung.

Sich nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen, verstösst in Frankreich gegen das Gesetz. Ob Moiré angeklagt wird, soll noch heute ein Haftrichter entscheiden.

Moiré wollte ihre neuste Performance ausserdem in London, Berlin und Madrid durchführen. Die Künstlerin machte in der Vergangenheit immer wieder auf sich aufmerksam, etwa indem sie mit Farbe gefüllte Eier aus ihrer Vagina presste, die beim Zerbrechen Bilder erzeugten.

Erstellt: 06.07.2015, 13:26 Uhr

Artikel zum Thema

Die Venus von Milo M.

Die Performancekünstlerin Milo Moiré zieht sich während der Art Basel öffentlich für Selfies aus. Ziel: Die Entblössung der Leute in den sozialen Medien zu zeigen. Mehr...

«Manche empfinden schon eine Brustwarze als pornografisch»

Nackt durch Basel Interview Milo Moiré lief nackt durch Basel – und will so Konventionen brechen. Sie selber – schlank und grossbusig – entspricht einem weitverbreiteten Schönheitsideal. Ein Widerspruch? Sie erklärt ihre Performance. Mehr...

ART nicht FKK

Die Schweizer Konzeptkünstlerin Milo Moiré spazierte nackt durch die Basler Innenstadt. Die Aktion endete vor den Toren der Kunstmesse, die ihr ohne Kleider keinen Einlass gewährte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Haben keine Höhenangst: Zwei Fensterputzer haben sich in Tokyo als Hund und Wildschein verkleidet. Die beiden Tiere sind die Sternzeichen dieses und des nächsten Jahres. (13. Dezember 2018)
(Bild: Kim Kyung-Hoon) Mehr...