Warhol-Millionen für deutsches Bundesland

Nordrhein-Westfalen liess zwei Werke von Andy Warhol in New York versteigern, um Löcher in der Staatsrechnung zu stopfen. Es kamen 151,5 Millionen Dollar zusammen.

Umstrittener Verkauf: Die zwei versteigerten Warhol-Bilder. (31. Oktober 2014)

Umstrittener Verkauf: Die zwei versteigerten Warhol-Bilder. (31. Oktober 2014) Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwei Warhol-Bilder des deutschen Casino-Betreibers Westspiel haben in New York bei einer Versteigerung insgesamt 151,5 Millionen Dollar eingebracht. Die Erwartungen sind damit deutlich übertroffen worden: Der Schätzpreis lag bei 60 Millionen Dollar pro Bild.

Beide Bilder sind gut zwei Meter hoch und etwa 1,70 Meter breit. «Triple Elvis» von 1963 zeigt Elvis Presley dreimal in Westernpose aus einem Film. Die Auktion ging nach einem furiosen Start nur schleppend voran, letztlich kam der Zuschlag bei 73 Millionen Dollar. Mit der Prämie für Christie's werden für das Bild gut 81,9 Millionen Dollar fällig.

«Four Marlons» ist nach dem selben Prinzip erstellt, der Siebdruck zeigt viermal Marlon Brando auf einem Motorrad mit Ledermütze. Es wurde für 62 Millionen Dollar zugeschlagen, mit dem Aufgeld muss der Käufer 69,6 Millionen Dollar zahlen.

Wer die Bilder kaufte, war zunächst nicht bekannt. Es handelte sich aber einmal um einen Telefonbieter, einmal um einen Käufer im Saal. Die Bilder gingen damit also vermutlich an zwei Käufer.

Schöne Wertsteigerung

Ende der 1970er Jahre hatte «Trippe Elvis» 85'000, «Triple Marlon» 100'000 Dollar gekostet. Der Verkauf beider Bilder ist in Nordrhein-Westfalen – das Bundesland ist Eigentümerin des Unternehmens – hochumstritten. Kritiker befürchten einen Einstieg in den Ausverkauf der landeseigenen Kunst, um Löcher in der Staatsrechnung zu stopfen.

Die Bilder waren zum Schmuck der Aachener Spielbank angekauft worden. Zuletzt hingen sie aber im Tresor, weil sie für die Wand viel zu wertvoll waren. Der Kunstmarkt gilt als unberechenbar und gerade Warhol-Bilder haben immer wieder für Überraschungen gesorgt, im negativen wie im positiven.

Ein Auktionsrekord für Warhol sind die Bilder aber nicht. Vor fünf Jahren wurde «Eight Elvis» für satte 100 Millionen Dollar versteigert. Und vor einem Jahr wurde «Silver Car Crash (Double Disaster)» des 1987 gestorbenen Künstlers für 105 Millionen Dollar versteigert. (chk/sda)

Erstellt: 13.11.2014, 04:56 Uhr

Artikel zum Thema

Acht Millionen Franken für Schweizer Kunst

Das Auktionshaus Christie's versteigerte total 110 Schweizer Kunstwerke. Den höchsten Erlös erzielte ein Werk Félix Vallottons. Mehr...

63 Millionen Franken für einen Bacon

Für ein Gemälde des britischen Künstlers Francis Bacon wurde ein Rekordpreis erzielt. Laut dem Auktionshaus Christie's in London wurde in Europa noch nie soviel für ein Bild bezahlt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...