Zum Hauptinhalt springen

Altlasten im Neubau

Raubkunst und Fluchtgut: Was im Fall Gurlitt zu reden gibt, belastet auch die Sammlung Bührle, die dereinst in Zürich gezeigt werden wird. Fünf Jahre bleiben bis zur Klärung.

Gustave Courbet: «Portrait du sculpteur Louis-Joseph Leboeuf» (1863).
Gustave Courbet: «Portrait du sculpteur Louis-Joseph Leboeuf» (1863).
Sammlung E.G. Bührle
Edouard Manet:« La Sultane» (um 1871).
Edouard Manet:« La Sultane» (um 1871).
Sammlung E.G. Bührle
Emil Georg Bührle inmitten seiner Sammlung im Jahr 1954.
Emil Georg Bührle inmitten seiner Sammlung im Jahr 1954.
Getty Images. © 2015 ProLitteris, Zürich.
1 / 13

Das ist er also. Emil Georg Bührle posiert 1954 inmitten seiner Sammlung, umgeben von seinen ihm teuren Bildern. Er hat innert weniger Jahre eine Sammlung zusammengetragen, die als Privatsammlung einzigartig dasteht. Allein zwischen 1934 und 1945 hat der Waffenfabrikant rund 30 Werke der bildenden Kunst für seine spätere Stiftung erworben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.