Zum Hauptinhalt springen

Bilder zur Lage der Nation

Die Fotostiftung Schweiz geht in ihrer Ausstellung «Adieu la Suisse!» den Veränderungen des Blicks auf die helvetische Landschaft nach.

Nicola Faures gemäldeartigen Tableaus erzählen unter anderem von den unermüdlichen helvetischen Bemühungen, Unangenehmes zu verbergen und Ungeordnetes zuordnen. In der Fotostiftung Schweiz in Winterthur sind dieses und die folgenden Werke noch bis am 25. August 2013 ausgestellt.
Nicola Faures gemäldeartigen Tableaus erzählen unter anderem von den unermüdlichen helvetischen Bemühungen, Unangenehmes zu verbergen und Ungeordnetes zuordnen. In der Fotostiftung Schweiz in Winterthur sind dieses und die folgenden Werke noch bis am 25. August 2013 ausgestellt.
Nicolas Faure
Faure interessiert sich  für Situationen und Landschaften, in denen Menschen unbewusste Signale und Botschaften hinterlassen haben.
Faure interessiert sich für Situationen und Landschaften, in denen Menschen unbewusste Signale und Botschaften hinterlassen haben.
Nicolas Faure
Mit dem Ende des Kalten Krieges haben viele Festungsbauten der Schweizer Armee ihre Bedeutung verloren. Die ab 1941 erstellten militärischen Anlagen, während Jahrzehnten geheim gehalten, fügen sich unauffällig in den Baustil der jeweiligen Landesgegend.
Mit dem Ende des Kalten Krieges haben viele Festungsbauten der Schweizer Armee ihre Bedeutung verloren. Die ab 1941 erstellten militärischen Anlagen, während Jahrzehnten geheim gehalten, fügen sich unauffällig in den Baustil der jeweiligen Landesgegend.
Pro Litteris / Christian Schwager
1 / 10

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch