Zum Hauptinhalt springen

Das Röntgenauge des Kunstsystems

Christian Jankowski, Kurator der Manifesta 2016 in Zürich, gilt in der Kunstwelt als bunter Hund. Sein Territorium liegt irgendwo in der Schnittmenge von Avantgarde und Kalauer, Hochkultur und Skurrilität.

Sein Ziel sei es, den Zuschauer in einen Konflikt mit sich selber zu bringen, sagt Christian Jankowski. Foto: Sabina Bobst
Sein Ziel sei es, den Zuschauer in einen Konflikt mit sich selber zu bringen, sagt Christian Jankowski. Foto: Sabina Bobst

Am Anfang war das Huhn. Zumindest bei Christian Jankowski. Er schulterte 1992 Pfeilbogen und Köcher und machte sich auf den Weg – zum Supermarkt. Dort schob er das Wägelchen brav vor sich her; allerdings wurde alles, was in darin landete, erst machomässig erlegt. Jankowski legte an, zielte und zog ab: ein Sixpack Bier, Margarine, eine Familienpackung Klopapier und, eben: ein tiefgefrorenes Poulet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.