Zum Hauptinhalt springen

Das weisse Elend Südafrikas

Noch immer leben die meisten Weissen Südafrikas in Wohlstand. Doch nicht alle. Der kanadische Fotograf Finbarr O´Reilly porträtiert ein Weissen-Slum in der Nähe Johannesburgs.

mcb
Kinder spielen mit einem Lastwagenreifen, der früher den Eingang zum Illegalen Weissen-Slum im südafrikanischen Krugersdorp blockierte. Krugersdorp liegt im Nordwesten Südafrikas, rund 25 Kilometer von Johannesburg entfernt.
Kinder spielen mit einem Lastwagenreifen, der früher den Eingang zum Illegalen Weissen-Slum im südafrikanischen Krugersdorp blockierte. Krugersdorp liegt im Nordwesten Südafrikas, rund 25 Kilometer von Johannesburg entfernt.
Reuters
Im Elendsquartier leben mehr als 400 Menschen. Lukas Gouws ist einer davon. Mit seinen 29 Jahren vom Leben in Armut gezeichnet - er hat das Gesicht eines Vierzigjährigen.
Im Elendsquartier leben mehr als 400 Menschen. Lukas Gouws ist einer davon. Mit seinen 29 Jahren vom Leben in Armut gezeichnet - er hat das Gesicht eines Vierzigjährigen.
Reuters
Der 57-jährige Andre Coetzee sitzt mit seinen Nachbarn zwischen den Wellblechhütten und Wohnwagen, die den Menschen als Wohnungen dienen. Mit dem ursprünglichen Krugersdorp hat die Siedlung im Stadtteil Coronation Parks wenig gemein. Die Stadt wurde 1887 von Marthinus Wessel Pretorius gegründet. Auslöser: ein Goldfund auf seiner Farm.
Der 57-jährige Andre Coetzee sitzt mit seinen Nachbarn zwischen den Wellblechhütten und Wohnwagen, die den Menschen als Wohnungen dienen. Mit dem ursprünglichen Krugersdorp hat die Siedlung im Stadtteil Coronation Parks wenig gemein. Die Stadt wurde 1887 von Marthinus Wessel Pretorius gegründet. Auslöser: ein Goldfund auf seiner Farm.
Reuters
Donovan Durant, 23, trägt sein Baby zu Grabe, das Stunden nach seiner Geburt gestorben ist. Die Unicef arbeitet auch in Südafrika daran, die Kindersterblichkeit zu verkleinern. Im Jahr 2000 hatten sich die Vereinten Nationen verpflichtet, acht Entwicklungsziele bis zum Jahr 2015 zu verwirklichen, darunter fällt auch die weltweite Verringerung der Kindersterblichkeit.
Donovan Durant, 23, trägt sein Baby zu Grabe, das Stunden nach seiner Geburt gestorben ist. Die Unicef arbeitet auch in Südafrika daran, die Kindersterblichkeit zu verkleinern. Im Jahr 2000 hatten sich die Vereinten Nationen verpflichtet, acht Entwicklungsziele bis zum Jahr 2015 zu verwirklichen, darunter fällt auch die weltweite Verringerung der Kindersterblichkeit.
Reuters
Eine Mutter mit Kind trifft sich mit Freundinnen zu einem morgendlichen Schwatz.
Eine Mutter mit Kind trifft sich mit Freundinnen zu einem morgendlichen Schwatz.
Reuters
Die Frau schiebt einen Einkaufswagen mit dem monatlichen Essensvorrat, den eine Hilfsorganisation gespendet hat.
Die Frau schiebt einen Einkaufswagen mit dem monatlichen Essensvorrat, den eine Hilfsorganisation gespendet hat.
Reuters
Ein Mann nimmt seinen Essensvorrat in Empfang. Geduld ist gefragt, die Schlange ist lang. Jeder will möglichst viel erhalten, darum kontrolliert die Frau, links im Bild, die Abgaben auch ganz genau.
Ein Mann nimmt seinen Essensvorrat in Empfang. Geduld ist gefragt, die Schlange ist lang. Jeder will möglichst viel erhalten, darum kontrolliert die Frau, links im Bild, die Abgaben auch ganz genau.
Reuters
Eine Frau am Fenster ihrer Einzimmerhütte in Krugersdorp. So bescheiden die Behausung ist, gehört eine Hütte im Slum zu den luxuriöseren Wohnformen.
Eine Frau am Fenster ihrer Einzimmerhütte in Krugersdorp. So bescheiden die Behausung ist, gehört eine Hütte im Slum zu den luxuriöseren Wohnformen.
Reuters
1 / 10

Coronation Park in Krugersdorp, westlich von Johannesburg. Auf dem ehemaligen Zeltplatz neben einem Wasserreservoir leben mehr als 400 arme weisse Landbesetzer. Viele sind erst seit der Finanzkrise dort. Seit der African National Congress ANC 1994 die Macht in Südafrika übernommen hat und sich bemüht, die Beschäftigungsquote der schwarzen Bevölkerung mit neuen Gesetzen zu befördern, hat sich unter der weissen Bevölkerung eine neue Armutsschicht herausgebildet. Laut dem südafrikanischen Institut für Sicherheitsstudien hat sich die weisse Arbeitslosigkeit zwischen 1995 und 2005 verdoppelt. Schätzungen zufolge leben rund zehn Prozent der 4,5 Millionen Weissen in Südafrika unter der Armutsgrenze. Der kanadische Fotograf Finbarr O´Reilly hat das Leben im weissen Elendsviertel in eindrücklichen Bildern festgehalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch