Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Kleinkunstszene feiert Hohler

Fünf Schweizer haben den Deutschen Kleinkunstpreis erhalten. Franz Hohler erhielt den Ehrenpreis für seine Fähigkeit, «sich in groteske und tragikomische Geschichten zu versteigen».

Von der rheinland-pfälzischen Kulturministerin geehrt: Franz Hohler. (27. Februar 2013)
Von der rheinland-pfälzischen Kulturministerin geehrt: Franz Hohler. (27. Februar 2013)
Keystone

Die Preise wurden am Sonntag in Main verliehen. Das Schweizer Duo Ohne Rolf mit Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg erhielt den Preis in der Sparte Kleinkunst. In der Sparte Chanson/Lied/Musik ging der Preis an das ebenfalls aus der Schweiz kommende Duo Knuth & Tucek aus Nicole Knuth und Olga Tucek.

Die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen überreichte Franz Hohler den Ehrenpreis des Landes. Wie kaum ein anderer verstehe er es, «sich in groteske und tragikomische Geschichten zu versteigen», lobte Ahnen in einer Mitteilung.

Der politische Kabarettist HG.Butzko erhielt am Sonntag die Auszeichnung in der Sparte Kabarett. Der Förderpreis der Stadt Mainz ging an den Wiener Künstler Klaus Eckel. Der mit insgesamt 25'000 Euro dotierte Preis gilt als einer der wichtigsten der deutschsprachigen Kleinkunstszene. Die Namen der Preisträger waren bereits Anfang November mitgeteilt worden.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch