Zum Hauptinhalt springen

Die Geldmaschine der Stasi

Um Devisen zu beschaffen, hat die DDR Kunstwerke in den Westen verkauft – auch beschlagnahmte. Die Schweiz war eine Drehscheibe des Handels.

«Vier Kastanien» von Adriaen Coorte– ein kleines Meisterwerk, das in die Verstrickungen des Raubkunsthandels der DDR geriet. Foto: RKD, Netherlands Institute for Art History
«Vier Kastanien» von Adriaen Coorte– ein kleines Meisterwerk, das in die Verstrickungen des Raubkunsthandels der DDR geriet. Foto: RKD, Netherlands Institute for Art History

November 1989. Die Welt ist im Umbruch. Die Berliner Mauer ist gefallen. In Zürich wechselt in der Galerie Koetser in der Nähe des Paradeplatzes ein kleines Ölbild für 240'000 Franken den Besitzer. Für David Koetser ein gutes Geschäft. Was er vermutlich nicht weiss: Das Stillleben, gemalt 1705 vom niederländischen Barockmaler Adriaen Coorte, birgt ein dunkles Geheimnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.