Zum Hauptinhalt springen

Filz und Fett und Hasengrab

Deutschlands berühmtester Künstler mit Hut heisst Joseph Beuys. Ein neuer Fotoband zeigt seine frühen Arbeiten. Wir kombinieren Bilder daraus mit Beuys' «Honigpumpen»-Rede .

Bilder aus «Joseph Beuys im Lenbachhaus und Schenkung Lothar Schirmer» / Rede von Beuys im Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Kassel (6. August 1977). Diese und weitere Reden von Beuys sind im Fiu-Verlag erhältlich. Weiter Angaben finden Sie auf <a href="http://fiu-verlag.com/kategorie/verlagsprogramm/cd-dvd/" target="_blank">der Verlagshomepage</a>.

Seit einem Monat sorgt Kunst-Generalist Joseph Beuys wieder für Aufregung. Nach der Veröffentlichung der Biografie «Beuys» des Schweizer Autors Hans Peter Riegel wird in den Feuilletons die Frage diskutiert, wie nahe Beuys völkischem und damit auch nationalsozialistischem Gedankengut stand.

Inwiefern Riegels Forschungen en détail zutreffen, wird derzeit noch heftig diskutiert. Unstrittig ist, dass Beuys mit seinem Curriculum ähnlich spielerisch umging wie mit den Stoffen seiner Kunst – er formte sie nach Gutdünken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.