Zum Hauptinhalt springen

«Ganz legal ist es ja nicht, was wir hier machen»

Schleuser im Privatwagen: Die Aktionskünstler des Peng Collective wollen, dass Bürger Flüchtlinge schmuggeln.

Immer wieder schaut die Frau am Steuer des weissen VW besorgt in den Rückspiegel. Das Auto schlängelt sich die Serpentinen eines Passes hoch, doch sie hat keinen Blick fürs Alpenpanorama. Auch ihr Mann auf dem Beifahrersitz wirkt angespannt. Dann hören wir, was die beiden denken. Sie: «Wir fahren hier seit Jahren in den Urlaub; bisher war die Fahrt immer etwas Entspanntes. Aber heute bin ich aufgeregt.» Er: «Am Anfang war mir ziemlich mulmig. Ganz legal ist es ja nicht, was wir hier machen.» Der Grund für ihre Anspannung sitzt im Fond des Autos: ein Flüchtling aus Afrika. Die Eheleute sind Fluchthelfer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.