Zum Hauptinhalt springen

Geld for Fun

Eine neue Facebook-Site namens «Wir sind das Geld» macht aus Geld Kunst - die Aktion soll auch einem gesellschaftspolitischen Zweck dienen.

Der Geist der Rebellion hat sich seit den Achtzigerjahren verfeinert – und er ist umgezogen. Statt seine Parolen in die Strasse zu tragen und Sit-Ins zu organisieren, demonstrieren die Subversiven ihr gesellschaftliches Unbehagen heute zivilisiert im Internet und setzen es auch kreativ um. So jedenfalls könnte interpretieren, was gerade in einer neuen Facebook-Gruppe namens «Wir sind das Geld» geschieht. «Alle reden vom Geld und niemand von uns!» so lautet der Claim der Seite. Und was tun dagegen? Sich auf einer Banknote selber verewigen.

Man kennt das Verfahren: Seit der britische DJ Carl Morris sich mit einem Plattencover vor dem Gesicht verewigen liess, taten es ihm Hobbykünstler überall auf der Welt gleich und gründeten auch gleich eine dazugehörige Website namens Sleeve-Face, also Cover-Gesicht. Ziel der Übung ist ein Foto, bei dem die Grenzen zwischen Plattencover und Mensch möglichst verwischen – eine nostalgische Hommage ans Plattencover, das ja vom Aussterben bedroht ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.