Gestohlener Picasso nach 20 Jahren in Amsterdam gefunden

Der Wert des Bildes wird auf 25 Millionen Euro geschätzt. Unbekannte hatten das Bild 1999 von der Jacht eines saudischen Geschäftsmannes im südfranzösischen Antibes gestohlen.

Kunstdetektiv Arthur Brand kam dem verschollenen Bild auf die Spur. Bild: Keystone

Kunstdetektiv Arthur Brand kam dem verschollenen Bild auf die Spur. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein vor 20 Jahren gestohlenes Gemälde von Pablo Picasso ist in Amsterdam gefunden worden. Ein Kunstdetektiv war dem Bild nach Tipps aus der Unterwelt auf die Spur gekommen, wie die Zeitung «De Volkskrant» am Dienstag berichtet. Die niederländische Polizei bestätigte, dass das Bild gefunden wurde.

Picasso malte «Buste de Femme» 1938. Sein Wert wird heute auf 25 Millionen Euro geschätzt. Unbekannte hatten das Bild 1999 von der Jacht eines saudischen Geschäftsmannes im südfranzösischen Antibes gestohlen.

Die Polizei sei von dem Detektiv informiert worden und habe auch Kontakt zu den französischen Ermittlern aufgenommen, sagte ein Sprecher der dpa. «Da der Diebstahl verjährt ist, ermitteln wir nicht mehr.»

«Das Gemälde ist noch in gutem Zustand», sagte Kunstdetektiv Arthur Brand der Zeitung. Die Versicherung hatte damals eine Belohnung von 400'000 Euro ausgesetzt, dennoch fehlte von dem Kunstwerk lange Zeit jede Spur. 2015 bekam der bekannte Detektiv erstmals einen Hinweis.

Nach langer Suche stiess er dann, wie er selbst sagte, auf einen Geschäftsmann, in dessen Besitz sich das Gemälde befand. Dieser soll es als Bezahlung bekommen haben. Er wollte es zurückgeben, nachdem er von dem Diebstahl gehört hatte. Das Bild ist nach Angaben des Detektivs inzwischen der Versicherung übergeben worden. Zwei Experten hätten zuvor die Echtheit bestätigt. (SDA)

Erstellt: 26.03.2019, 14:41 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Picasso im eigenen Wohnzimmer

Kunst Die Fondation Beyeler leiht eines ihrer Picasso-Gemälde gratis aus – für einen Tag. Mehr...

Yo Picasso

SonntagsZeitung Der spanische Maler zieht die Besuchermassen an wie kein anderer. Eine Ausstellung geht dieser Besessenheit auf den Grund. Mehr...

Auf dem Weg in den Kubismus

Die Fondation Beyeler zeigt, wie Picasso eine völlig neue Malerei entdeckt. Eine Schau der Superlative. Und die wohl teuerste, die in der Schweiz je zu sehen war. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Was taugt die digitale Vermögensverwaltung?

Tingler Moden des Geistes

Die Welt in Bildern

Zylinder und PS: Ein Besucher des Royal-Ascot-Pferderennens beobachtet das Geschehen von einer Parkbank aus. (18. Juni 2019)
(Bild: Mike Egerton) Mehr...