Zum Hauptinhalt springen

Google ist heute in Schweizer Hand

Anlässlich des Geburtstags einer berühmten Schweizer Künstlerin widmet ihr Google den heutigen Doodle.

Als Vertreterin der konkreten, rhythmisch-geometrischen Kunst zählt Sophie Taeuber-Arp zu den bedeutendsten Künstlern der Avantgarde im 20. Jahrhundert. Sie war die erste Frau auf einer Schweizer Banknote, Google widmet ihr zu ihrem Geburtstag heute, am 19. Januar 2016, einen Doodle.

Sophie Taeuber hatte während des ersten Weltkriegs auf einer Ausstellung den Künstler Hans Arp kennen gelernt. Beide lehnten die traditionellen Kunstformen und Materialien ab und suchten nach Alternativen. Taeuber und Arp begannen, gemeinsam mit elementaren Formen zu arbeiten, zugleich intensivierte sich ihre Freundschaft. Hans führte Sophie in den Kreis der Dadaisten ein.

Am 5. Februar 1916 eröffnete die Künstlerkneipe Cabaret Voltaire in Zürich unter der Leitung von Hugo Ball und der Mitarbeit von Hans Arp, Tristan Tzara, Emmy Hennings, Marcel Janco und anderen gleichgesinnten Künstlern. In Gesprächen und Lebensart wurde dort Dada entwickelt. Sophie Taeuber trat im Cabaret Voltaire als Tänzerin auf. Zur Eröffnung der Galerie Dada im März 1917 tanzte sie nach Versen von Ball und in einer schamanischen Maske von Marcel Janco. Ein Jahr später war sie Mitunterzeichnerin des «Dadaistischen Manifests» in Zürich

Sophie Taeuber-Arp kam 1943 auf tragische Art ums Leben. In ihrem Zimmer im Haus ihres Freundes Max Bill war ein Ofen falsch eingestellt. Sie starb an einer Kohlenmonoxydvergiftung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch